10 Tipps zum Spritsparen – Deutschland wehrt sich!

Veröffentlicht am: 22. Februar 2012
10 Tipps zum Spritsparen

10 Tipps zum Spritsparen

Die Benzinpreise steigen nicht nur, sie explodieren. Zudem werden wir Autofahrer zum Narren gehalten, da die Spritpreise im Tagesrythmus schwanken. Und hier sind Schwankungen von 10-15 Cent keine Seltenheit. Der konstruktive Menschenverstand sagt uns jedoch, dass ein Problem, welches man nicht beseitigen kann umgangen werden will. Die einzige Möglichkeit die bleibt ohne ein Vakuum im Protmanaie zu haben ist Sprit zu sparen. Dazu gab es sogar einen Aufruf auf facebook mit über eine Millionen Zusagen! am 01.03.2012 nicht tanken zu gehen. Unabhängig vom Wert der Aktion ruft die aktuelle Situation unsere Verbrauchermacht nochmal in unser Bewusstsein.

 

10 Tipps um Sprit beim Autofahren zu sparen

1. Fahren mit niedriger Drehzahl

Das Fahren mit niedriger Drehzahl macht sich direkt mit einer Ersparnis von bis zu 10-20% bemerkbar. Nicht nur die verminderte Menge der Explosionen sorgen für weniger Verbrauch, sondern auch der dadurch geänderte Fahrtstil. Durch eine geringere Drehzahl fährt man direkt ruhiger, entspannter und somit insgesamt langsamer.

 

2. Früh Schalten

Dieser Punkt lehnt direkt an den ersten Tipp an. Wenn man sich bewusst macht früh zu schalten fährt man nicht nur bei langen Strecken mit niedriger Drehzahl, sondern auch im Beschleunigungsvorgang. Da viele in Städten wohnen und das tägliche stop an go zur Tagesordnung gehört wird ständige Beschleunigen zur Dauerbelastung für das Portemonnaie. Als Faustregel kann man festhalten: Ab 40 km/h in den 4. Gang & ab 50 km/h in den 5. Gang schalten.

 

3. Reifendruck überprüfen

Ein niedriger Reifendruck sorgt für einen höheren Abrieb und demnach auch Wiederstand. Dies muß der Motor ausgleichen. Wenn man den vorgeschriebenen Reifendruck zu seinem Vorteil einsetzt wird gespart.

 

4. Dachgepäckträger abmontieren

Man mag sich nicht vorstellen wie viel Verwirbelung ein Dachgepackträger verursacht. Dabei kommt es nicht auf die Fläche an, sondern darauf das der Fahrtwind nicht fließen kann. Moderne Autos werden im Windkanal optimiert und sind auf dieser Ebene effizient konstruiert, der Dachgepäckträger sorgt für das exakte Gegenteil und erhöht den Verbraucht um ca. 10-20%.

 

5. Vorrausschauend Fahren

Wenn man in der Entfernung eine rote Ampel oder stehende Autos sieht gilt es direkt vom Gas zu gehen. Optimal ist es in den Leerlauf zu schalten und sich rollen zu lassen. In vielen Fällen spart man nicht nur den Sprit beim Anrollen auf die Ampel sondern spart sogar noch die Energie zur Beschleunigung.

 

6. Den Kofferraum leeren

Der Klassiker: Das Auto ist voll mit Dingen, die wir nicht täglich benötigen. Seien es Inline Skates oder der leere Bierkasten, wird die Fracht nicht unterwegs benötigt, raus damit.

 

7. Motor aus an der Ampel

Es gibt solche und solche Ampeln. Ampeln mit einer kurzen Rotphase lohnen meist nicht den Motor abzuschalten. Man spricht davon, das sich das Abschalten ab ca. 20 Sekunden lohnt. Da man in seiner Heimatstadt meist gut auskennt weiß jeder nach einiger Zeit wo er seinen Motor abschalten kann und wo es nicht lohnt. Den Motor nicht bei der Fahrt abschalten!

 

8. Langsam fahren spart ein Vielfaches

Wer doppelt so schnell fäht verbraucht das Vierfache. Diese einfach Fastregel zeigt schnell wie viel hier einzusparen ist. Zudem ist es in Anlehnung an Starenkasten und mobile Tempojäger auch deutlich günstiger nur die zugelassene Höchstgeschwindigkeit zu fahren.

 

9. Automatikgetriebe von Sport auf Standard stellen

Für die flotten Automatikfahrer unter uns gilt: Auch ein zügiges Manöver klappt meist ohne Sporteinstellung. Wem nicht nur an Fahrspaß und spritzigen Motorcharakteristik gelegen ist schaltet  in den Standardmodus.

 

10. Den Leerlauf nutzen

Der Leerlauf wird von vielen selten genutzt. Bei Zurollen auf ein Hindernis kann man direkt den Gang raustun und  verbraucht sofort weit unter einem Liter, da der Motor im Standgas kaum Energie benötigt. Auch Bergabfahrten bieten sich an in den Leerlauf zu schalten. Aber auch hier gilt: Den Motor eingeschaltet lassen, da dieser für die Hydraulik und andere Instrumente benötigt wird

Fazit

Wer bewusst fährt und einige Dinge beachtet kann unterm Strich sogar günstiger wegkommen. Auch in Zukunft werden die Preise weiter steigen. Daher ist eine angepasste Fahrweise nicht nur langfristig ökonomischer sondern schont zudem die Umwelt.

In diesem Sinne – Allen eine gute Fahrt!

comments (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. berry sagt:

    it`ll really help to all