Arganöl – Der Helfer zur universellen Hautpflege

Veröffentlicht am: 23. Oktober 2016

Arganöl zur HautpflegeArganöl zählt zu den wertvollsten Ölen auf der Erde. Gewonnen wird es, wie der Name bereits verrät, aus dem Arganbaum, welcher zu den ältesten Bäumen der Welt zählt und im Südwesten von Marokko heimisch ist. In den letzten Jahren wurde auch hierzulande bekannt, was vor Tausenden von Jahren bereits die Berber in Marokko wussten: Arganöl ist pflegend für den Körper, für Haut und Haare, von innen und von außen. Das naturbelassene Öl enthält eine besonders reichhaltige Kombination verschiedener Wirk- und Inhaltsstoffe und ist genau deshalb inzwischen zu einem natürlichen Heilmittel für diverse Erkrankungen – wie unter anderem Neurodermitis oder Schuppenflechte – geworden sowie als wirksames Mittel gegen Falten bekannt.

Arganöl als zuverlässige Hilfe bei Neurodermitis

Wer unter Neurodermitis leidet, kann mit einer speziell gemischten Pflegelotion aus Arganöl und Wasser Abhilfe schaffen: Die Haut wird mit wichtigen Fetten versorgt, so dass die Austrocknung, hervorgerufen durch die Neurodermitis, effektiv verhindert wird. Genauso hilft außerdem ein rückfettendes Ölbad mit einer Temperatur von mindestens 37 Grad Celsius. Bei diesem werden Krusten und Schuppen von der Haut abgelöst, sie wird mit Fetten versorgt und intensiv gepflegt.

Um auch nach dem Bad für eine langanhaltend mit Feuchtigkeit versorgte Haut zu sorgen, lohnt sich die Verwendung einer Salbe mit Arganöl und weiteren wichtigen Inhaltsstoffen. Dies begünstigt die Heilung deutlich. Optimal ist es, sich zwei- oder dreimal pro Tag einzucremen, zwischendurch helfen außerdem feuchte Umschläge, welche die Abheilung der für die Krankheit typischen Symptome unterstützen. Gemindert wird darüber hinaus speziell der Juckreiz, der in wärmeren Monaten vermehrt auftritt. Hier gibt es weitere Tipps zum Umgang mit Neurodermitis.

Arganöl bei Schuppenflechte – wichtige Tipps zur richtigen Anwendung

Patienten, die unter Schuppenflechte (Psoriasis) leiden, sind mit Arganöl gut beraten: Es nimmt den häufig fast schon unerträglichen Juckreiz und sorgt zudem für eine Stabilisierung des Immunsystems. Somit wird die Heilung der entsprechenden Hautbereiche beschleunigt. Weiterhin zeichnet sich Arganöl bei der Anwendung durch eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung aus. Nutzen kann man es jedoch ebenso als rückfettendes Massageöl und kann dank seiner zahlreichen positiven Eigenschaften dem ganzen Organismus zu Gute kommen. Natives Arganöl wird aus den ungerösteten, puren Samen des Arganbaums gewonnen und gilt als besonders intensiv pflegendes Körperöl, das die Zellerneuerung der Haut unterstützt. Reichhaltige Fettsäuren bringen das Gleichgewicht der Haut sowie den Hautstoffwechsel wieder in die richtige Balance.

Arganöl in der Kosmetik – auch als Faltenmittel ein guter Tipp

Die Früchte des Arganbaums sind für Menschen nicht verzehrbar, allerdings enthalten die Samen das kostbare Arganöl. Der hohe Preis, welcher das Öl noch heute auszeichnet, liegt in der aufwändigen Verarbeitung begründet: Um einen einzigen Liter Arganöl zu gewinnen, muss etwa 12 Stunden gearbeitet werden. Dieser Aufwand ist jedoch auch notwendig, um die hochwirksamen Inhaltsstoffe zu schützen.

So ist es kein Wunder, dass auch die Kosmetik längst auf Arganöl aufmerksam geworden ist – besonders gegen Falten soll die fettreiche Substanz sehr gut helfen. Arganöl soll Experten zufolge die Hautalterung verlangsamen bzw. aufhalten und damit inzwischen als „Wundermittel“ in vielen Cremes und Pflegelotionen enthalten. Dieses ganz natürliche, reine Anti-Aging-Mittel kann dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe, wie unter anderem Vitamin E die Spannkraft und Vitalität der eigenen Haut aufrechterhalten, weiterhin werden schädliche Radikale eingefangen. Übrigens: Der Vitamin-E-Gehalt ist bei Arganöl höher als bei jedem anderen natürlichen Stoff. Eine besondere Form dieses Vitamins sind die so genannten Tocopherole, welche Hautschäden neutralisieren und schneller heilen lassen.

Trägt man das Öl äußerlich auf die Haut auf, so kann es selbst verbrannte oder vernarbte Haut positiv beeinflussen und nach und nach regenerieren.

Wer Arganöl kaufen möchte, sollte allerdings darauf achten, reines Arganöl zu kaufen. Dieses ist zwar meist etwas teurer, sein Geld aber – allein schon wegen der Wirksamkeit – in jedem Fall wert.